LCN – Local Control Network

Erleben Sie Ihr Zuhause neu

Logo_2011_web

Mit der LCN-Gebäudeleittechnik lassen sich nahezu alle Funktionen innerhalb eines Hauses automatisieren – von der Beleuchtung über die Zutrittskontrolle bis hin zur Rollladensteuerung. Dafür bedarf es keines technischen Wissens und auch keiner komplizierten Bedienelemente. Einmal vom Elektriker installiert, nutzen die intelligenten Module eine freie Ader in der bereits bestehenden Elektroinstallation.

Einfach. Besser. Zukunftssicher.

LCN ist die Basis für die intelligente Vernetzung von Gebäudetechnik. Mit diesem Installationsbus der Issendorff KG aus Rethen sind Projekte in jeder Größenordnung realisierbar: Von der Einliegerwohnung bis zum Wolkenkratzer. Dabei markiert die Leistungsfähigkeit von LCN den Spitzenplatz unter den Installationsbussen.LCN bietet entscheidende Vorteile, unter anderem:

  • Bei LCN ist keine Sonderverkabelung nötig – eine freie Ader in einer StandardInstallationsleitung genügt, um die LCN-Busmodule zu einem Netzwerk, dem Local Control Network, zu verbinden.
  • Die Module sind hoch integriert. Das bedeutet, dass in der Installation weniger Bauteile nötig sind, was für eine übersichtliche Installation und hohe Systemsicherheit sorgt.
  • Bei LCN ist die Anbindung von preiswerten, marktüblichen Komponenten wie z.B. Fensterkontakten problemlos möglich.
  • LCN verfügt als einziges System über ein dreistufiges Quittungs- und Meldewesen und ermöglicht so sehr hochwertige Anlagen – mit umfassender Gebäudeüberwachung, da eine echte Rückmeldung von Ereignissen erfolgt.
  • LCN lässt sich flexibel an die Wünsche und Vorstellungen des Kunden anpassen.
  • LCN ist sehr einfach zu installieren und zu parametrieren.

LCN sorgt auch für mehr Sicherheit. So bietet es alle Funktionen einer Einbruchsmeldeanlage, schaltet automatisch die Außenbeleuchtung bei Dunkelheit an, wenn sich Personen dem Objekt nähern, öffnet die Haustür und schaltet die Alarmanlage aus, wenn es eine autorisierte Personen anhand ihrer Fingerabdrücke erkannt hat. Bei all dieser Funktionsvielfalt ist die Bedienung von LCN kinderleicht und kann ganz nach den Wünschen des Benutzers erfolgen. Im einfachsten Fall lässt sich LCN mit konventionellen Tastern und Schaltern bedienen. Mit den Bedien- und Info-Modulen der LCN-GT-Serie bietet LCN den Bewohnern aber noch wesentlich mehr. So kann beispielsweise neben der Hauseingangstür ein solches Bedien- und Info-Modul installiert sein, um vor dem Verlassen des Hauses auf einem Blick feststellen zu können, ob alle Fenster geschlossen sind. Zudem kann man dann mit einer Berührung die gesamte Elektrik stromlos schalten und zugleich die Alarmanlage scharf stellen.

  Eine intelligente Elektroinstallation mit dem LCN-Bussystem der ISSENDORFF KG bietet in jeder Wohnung oder Haus nicht nur höchste Funktionalität, Sicherheit und maximalen Komfort, sondern spart zugleich auch noch teure Energie. Ein mit LCN ausgestattetes Gebäude ist auf den ersten Blick nicht von einem Haus oder einer Wohnung mit konventioneller Installation zu unterscheiden. Denn die LCN-Module befinden sich in der Stromverteilung, in Verteilerdosen unter dem Putz oder unsichtbar in Schalterdosen hinter Schaltern oder Tastern. Die einzigen optischen Anhaltspunkte für das Vorhandensein dieser intelligenten Gebäudetechnik können die formschönen, eleganten Bedien- und Info-Modulen der LCN-GT-Serie sein. Diese machen LCN einfach bedienbar und stellen auf ihrer Anzeige die unterschiedlichsten Informationen zur Verfügung.

LCN-GVS – Das Globale Visualisierungssystem

Mit der Visualisierungssoftware LCN-GVS lassen sich weltweit beliebig viele LCN-Anlagen darstellen, steuern und konfigurieren. Die Software besteht aus zwei Komponenten, dem LCN-Server und dem LCN-WebInterface. Während der LCN-Server die zentralen Funktionen des GVS steuert – zum Beispiel Zugangskontrollen, Benutzerverwaltungen, Zeitschaltungen, Ereignismelder, Benachrichtigungsdienste und Makros – ist das LCN-WebInterface für die Bereitstellung der Bedienungsoberflächen zuständig. Die Funktionen der GVS werden über einen beliebigen Webbrowser bedient, von der Einrichtung über die Konfiguration bis zum Backup von LCN-Anlagen aller Art. Der Zugriff ist dabei nicht nur per PC oder Notebook, sondern auch mit dem iPad oder Smartphone möglich – weltweit und zu jeder Zeit. Der leistungsstarke Tableau-Editor ermöglicht die Einrichtung komplexer Visualisierungen mit frei definierbaren Steuerelementen, Hintergrundbildern und animierten Statusmeldern. Die LCN-GVS eignet sich besonders für die übersichtliche Verknüpfung von verschiedenen Anwendungsgebieten im Gebäude. So können Beleuchtung, Klimatechnik, Heizungssteuerung, Zutrittskontrolle sowie sonstige Alarm- und Statusmeldungen auf einer Oberfläche dargestellt und bedient werden. Sensoren wie beispielsweise der Temperatursensor und IR-Empfänger LCN-GRT und der Präsenzmelder und Lichtsensor LCN-GBL sowie eine angeschlossene Wetterstation liefern dabei für die entsprechenden Eingangswerte.